Bildungswissenschaftler/in im Bereich der Eltern-/Familienbildung

Entwicklung eines Lehrplanentwurfs nach dem 4C/ID-Modell

Theoretische Einbettung des 4C/ID-Modells

Robert M. Gagné gilt als Vater des Instructional Designs (ID). Beim ID handelt es sich im Kern darum, für unterschiedliche Rahmenbedingungen, Lernvorausset­zungen und Kategorien von Lernaufgaben die jeweils passende und beste Lern­umgebung zu konzeptionieren (Niegemann, 2008). Die erste Generation von ID-Modellen war generell behavioristisch orientiert. Das 4C/ID-Modell war eines der ersten ID-Modelle der zweiten Generation, das den Fokus auf das kom­plexe Lernen und authentische Lernaufgaben setzte.

© 2012 Monika Köthnig | XHTML 1.0 Strict